Bananen-Schoko-Kuchen

Vegane und glutenfreie Backwaren können ausgesprochen lecker sein und müssen nicht den Eindruck vermitteln, man verzichte auf etwas. Obwohl ich sonst kein großer Freund von Bananenkuchen bin: Diese Variante ist sehr locker, schmeckt saftig, schokoladig und unglaublich gut! Auch nach mehreren Tagen ist der Kuchen noch wunderbar frisch.

1 Kastenform; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, eifrei, vegetarisch, vegan

Zutaten: 70 g gemahlene Mandeln, 50 g Kartoffelstärke, 50 g Reismehl, 70 g Kichererbsenmehl, 1 TL Natron, ½ P. Backpulver (!), 80 g brauner Zucker, 80 g Bitterschokolade, 80 g gehackte Mandeln, 2 EL Amaretto, 100 ml Rapsöl, 3 Bananen, 200 ml Kokosmilch

  1. Gemahlene Mandeln, Kartoffelstärke, Mehlsorten, Natron, Backpulver und Zucker mischen.
  2. Die Bitterschokolade grob hacken und zusammen mit den gehackten Mandeln unter die Mehlmischung rühren.
  3. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen.
  4. Die Bananen zerdrücken. Bananenmus, Kokosmilch, Amaretto und Rapsöl zu den trockenen Teigzutaten geben. Alles zu einem glatten, weichen Teig verrühren.
  5. Den Teig in die Kastenform füllen und 45 bis 50 Minuten backen.
  6. Den Kuchen in der Form abkühlen lassen und erst nach dem Erkalten anschneiden.
Bananen-Schoko-Kuchen – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016

Ingwer-Schoko-Cupcakes

Lockerer Teig mit feiner Ingwerschärfe und Zitrusaroma wird hier mit einer mächtigen, sehr schokoladigen Cremehaube kombiniert, die an Mousse au chocolat erinnert.

Glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, vegetarisch

Für die Muffins: 70 g kandierter Ingwer, 3 Eier, 1 Prise Salz, 80 g Zucker, 140 g Margarine, 3 EL Rapsöl, 30 g Kartoffelstärke, 150 g (glutenfreies) Mehl, ½ P. Backpulver, 75 g (Soja-)Joghurt, abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone oder -Orange (optional)

Für das Topping: 400 ml (Soja-)Sahne, 240 g Zartbitterschokolade, 30 g gehackter, kandierter Ingwer zum Verzieren

  1. Für das Topping die Sahne in einem Topf aufkochen, dann vom Herd nehmen. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und in der heißen Sahne schmelzen. Glatt rühren, abkühlen lassen und 90 Minuten kalt stellen.
  2. Für den Muffinteig den kandierten Ingwer hacken.
  3. 2 der Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen.
  4. Den Backofen auf 160 °C vorheizen. 12 normal große oder 24 Mini-Muffinformen vorbereiten.
  5. Eigelb mit Zucker, ganzem Ei, Margarine und Öl schaumig rühren. Joghurt und gehackten Ingwer unterrühren.
  6. Kartoffelstärke, Mehl und Backpulver hinzufügen und unterrühren. Dann den Eischnee vorsichtig unterheben.
  7. Den Teig auf die Muffinformen verteilen. Mini-Muffins 17 bis 20 Minuten, normal große Muffins 27 bis 30 Minuten backen. Auskühlen lassen.
  8. Die Schokosahne auf die Muffins spritzen. Nach Belieben mit kandiertem Ingwer verzieren.

Extra-Tipp: Sollte die Schokosahne zu fest zum Spritzen sein, können Sie sie kurz aufschlagen.

Ingwer-Schoko-Cupcakes – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016

Knusperkonfekt

Dieses Konfekt ist nicht nur einfach und schnell gemacht, sondern auch hinsichtlich der Zutaten sehr variabel, sodass es sich leicht an jeden Geschmack anpassen lässt.

Glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, eifrei, vegetarisch, vegan

Zutaten: 30 g (glutenfreie) Cornflakes, 50 g Kokosflocken, 125 g Zartbitterschokolade, 12 g Margarine oder Kokosfett, Mark von 1 Vanilleschote (optional)

  1. Schokolade und Kokosfett oder Margarine zusammen im Wasserbad schmelzen.
  2. Cornflakes und Kokosflocken unterrühren.
  3. Mit zwei Teelöffeln kleine Berge auf Backpapier setzen. Trocknen lassen.

Variation:

  • Probieren Sie auch mal folgende Mischung: 30 g Cornflakes, 20 g Mandelblättchen, 30 g Kokosflocken.
  • Je nach Geschmack und Verträglichkeit können Sie dieses Konfekt mit Zartbitterschokolade, mit Vollmilchschokolade oder einer Mischung aus beidem zubereiten.
Knusperkonfekt – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016

Schoko-Beeren-Gugelhupf

Dieser saftige, lockere Gugelhupf ist eine ausgesprochen überzeugende Kombination aus Schokolade und Beeren.

1 Gugelhupf; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch

Zutaten: 150 g Bitterschokolade, 150 g Margarine, 100 g Zucker, 6 Eier, 200 g gemahlene Mandeln, 20 g Kartoffelstärke, 1 TL Backpulver (glutenfrei), Prise Salz, 150 g gemischte Beeren

Außerdem: Margarine und gemahlene Mandeln für die Form, 150 g Bitterschokolade, 15 g Kokosfett, einige ganze Mandeln zum Dekorieren

  1. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Eier trennen.
  2. Margarine und Zucker schaumig rühren, dann Eigelb hinzufügen und rühren, bis eine cremige Masse entsteht.
  3. Geschmolzene Schokolade, gemahlene Mandeln, Stärke und Backpulver hinzufügen.
  4. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine Gugelhupf- oder Kranzform sehr gut einfetten und mit gemahlenen Mandeln ausstreuen.
  5. Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen und unter den Teig heben.
  6. Die Beeren vorsichtig unter den Teig rühren.
  7. Den Teig in die Form füllen und 45 bis 50 Minuten backen.
  8. Den Kuchen vollständig abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form stürzen.
  9. Für die Glasur Schokolade und Kokosfett im Wasserbad zusammen schmelzen. Damit den erkalteten Kuchen überziehen. Nach Belieben einige ganze Mandeln als Dekoration auf der noch feuchten Glasur verteilen.

Extra-Tipp: Verwenden Sie frische oder tiefgekühlte Beeren, die Sie vorher auftauen und abtropfen lassen. Sie können statt einer Beerenmischung auch nur Johannisbeeren, Heidelbeeren oder Himbeeren verwenden. Falls Sie Erdbeeren oder andere große Beeren wählen, sollten Sie diese zerkleinern.

Schoko-Beeren-Guglhupf - Birgit Irgang
Schoko-Beeren-Guglhupf – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016

Ananas-Ingwer-Muffins

Diese tropisch-aromatischen Muffins schmecken wunderbar fruchtig, frisch, locker, saftig und haben eine angenehm leichte Ingwerschärfe.

16 Muffins; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, vegetarisch

Für die Muffins: 320 g Ananas-Fruchtfleisch, 100 g kandierter Ingwer, 50 g Kokosflocken, 2 Eier, 40 g Zucker, 200 ml (Reis-)Milch, 100 g Margarine, 1 Prise Salz, 20 g Kokosmehl, 40 g Teffmehl, 60 g Kartoffelstärke, 80 g Kichererbsenmehl, 100 g Reismehl, 1 TL Guarkernmehl, 2–3 EL Kokoslikör (nach Belieben), ½ P. Backpulver (!)

Für den Guss: 75 g Bitterschokolade, 10 g Kokosfett, kandierter Ingwer nach Belieben

  1. Das Ananasfruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Den Ingwer fein würfeln. Die Kokosflocken ohne Fett rösten. Die Margarine schmelzen.
  2. In einer großen Schüssel die Eier mit Zucker, (Reis-)Milch, flüssiger Margarine und einer Prise Salz schaumig rühren. Kartoffelstärke, Mehlsorten und Backpulver mischen, hinzufügen und unterrühren.
  3. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Ein Muffinblech mit Muffinförmchen aus Papier auslegen.
  4. Ananaswürfel, Ingwer und Kokosflocken unter den Teig heben. Den Teig auf die Muffinförmchen verteilen und ungefähr 25 Minuten backen.
  5. Die Muffins auskühlen lassen. Schokolade und Kokosfett zusammen schmelzen. Die Muffins mit der Schokoladenglasur überziehen. Nach Belieben mit kandiertem Ingwer garnieren.
Ananas-Ingwer-Muffins - Birgit Irgang
Ananas-Ingwer-Muffins – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016

Donauwelle

Ein Klassiker, der aufwendig ist, aber auch in dieser gluten- und milchfreien Variante so lecker schmeckt, dass niemand einen Unterschied bemerkt.

1 kleines Blech; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, vegetarisch

Für den Teig: 250 g Margarine, 170 g Zucker, 6 Eier, 100 g Kartoffelstärke, 100 g Reismehl, 100 g Kichererbsenmehl, 50 g Hirsemehl, 1 geh. TL Guarkernmehl, ½ P. Backpulver (!), 2 EL Kakaopulver, 350–500 g Sauerkirschen (aus dem Glas, Abtropfgewicht)

Für die Creme: 800 ml (Mandel-)Milch, 2 P. Vanillepuddingpulver (!), 180 g Margarine, 1 P. Vanillezucker, 50 g Zucker

Für die Glasur: 200 g Bitterschokolade, 30 g Kokosfett oder -öl

  1. Die Kirschen abtropfen lassen. Ein kleines Backblech (ca. 26 mal 39 cm) einfetten.
  2. Für den Teig Margarine und Zucker schaumig rühren, die Eier unterrühren. Mehlsorten und Backpulver mischen, unter die Eimasse rühren.
  3. Den Backofen auf 175 °C vorheizen.
  4. Die Hälfte des Teigs auf dem Backblech verteilen. Den Kakao unter die zweite Hälfte des Teigs rühren. Den dunklen auf den hellen Teig streichen.
  5. Die Kirschen auf dem Teig verteilen.
  6. Den Kuchen 35 Minuten backen. Auskühlen lassen.
  7. Währenddessen für die Creme einige Esslöffel der (Mandel-)Milch mit dem Puddingpulver, Zucker und Vanillezucker anrühren. Die restliche Milch aufkochen. Den angerührten Pudding unterrühren, kurz aufkochen. Dann vom Herd nehmen, gelegentlich umrühren.
  8. Die Margarine schmelzen und mit dem Pudding zu einer glatten Creme verquirlen. Etwas abkühlen lassen.
  9. Die Puddingcreme gleichmäßig auf den kalten Kuchen streichen. Auskühlen lassen.
  10. Für die Glasur Schokolade und Kokosfett im Wasserbad schmelzen. Auf der kalten Creme verteilen, sodass ein dicker Guss entsteht. Kalt stellen.

Extra-Tipp: Donauwelle eignet sich aufgrund der Cremefüllung nicht so gut zum Einfrieren, hält sich im Kühlschrank aber problemlos mehrere Tage.

Donauwelle - Birgit Irgang
Donauwelle – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016

Brownies mit Walnüssen

Brownies stammen aus den USA und sind dort bei Jung und Alt beliebt. Dieser schwere, saftige Blechkuchen wird in kleine Quadrate geschnitten und ist inzwischen auch hierzulande ein Fest für alle Schokoladenliebhaber!

1 kleines Blech; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch

Zutaten: 140 g dunkle Schokolade, 110 g Margarine, 2 Eier, 90 g brauner Zucker, 60 g gemahlene Mandeln, 30 g Kartoffelstärke, ½ TL Guarkernmehl (optional), 1 Prise Salz, ½ TL Backpulver (!), 100 g gehackte Walnüsse

  1. Schokolade und Margarine schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  2. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Ein kleines Blech (27 mal 18 Zentimeter) mit Backpapier auslegen.
  3. Die Eier mit der Prise Salz und dem Zucker schaumig rühren. Die Schokoladen-Margarine-Mischung hinzufügen und unterrühren.
  4. Die trockenen Zutaten mischen und mit der Schoko-Ei-Mischung verrühren. Die gehackten Walnüsse unterheben.
  5. Den Teig in die Form füllen und 25 bis 30 Minuten backen.

Extra-Tipp:

  • Brownies halten in einer luftdicht abschließenden Dose im Kühlschrank gut 1 Woche und sind wunderbar zum Mitnehmen geeignet.

Variation:

  • Die Walnüsse können durch Schokoladenstückchen, gehackte Mandeln oder Haselnüsse ersetzt werden.
Brownies - Birgit Irgang
Brownies – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016

Mandelbrote

Bei diesen köstlichen Plätzchen fällt auch dem „geschulten Esser“ nicht auf, dass sie glutenfrei sind. Dafür sorgt der hohe Anteil an Schokolade und Mandeln.

25 Plätzchen; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei

Für den Teig: 80 g Zartbitterschokolade, 50 g Teffmehl, 50 g Sojamehl, 100 g Kartoffelstärke, 210 g gemahlene Mandeln, 100 g Zucker, 160 g Margarine, 1 Ei

Für die Glasur: 2 Eigelb, 50 g Zucker

  1. Die Schokolade fein reiben. Mehl und Kartoffelstärke mit den Mandeln, der Schokolade und dem Zucker in einer Schüssel mischen.
  2. Margarine und Ei hinzufügen. Alle Zutaten rasch zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig mit Frischhaltefolie bedeckt 1 Stunde kaltstellen.
  3. Auf einer bemehlten Unterlage aus dem Teig eine etwa 4 Zentimeter dicke Rolle formen. Von der Rolle etwa ½ Zentimeter dicke Scheiben abschneiden.
  4. Den Backofen auf 150 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  5. Für die Glasur Eigelb und Zucker schaumig rühren. Die Plätzchen damit bestreichen und auf das Blech legen. 25 bis 30 Minuten backen.

Extra-Tipp:

  • Dieses Rezept eignet sich wunderbar zur Verwertung übrigen Eigelbs. Ansonsten können Sie das Eiweiß beispielsweise für Zimtsterne oder Makronen verwenden.
  • Teff- und Sojamehl können Sie auch durch dieselbe Menge weißes Maismehl ersetzen.

 

Mandelbrote - Birgit Irgang - Foto Markus Farnung
Mandelbrote – Birgit Irgang – Foto Markus Farnung

Veröffentlicht in: Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015

Schokostäbchen

Eine köstlich-saftige Leckerei, die ganz ohne Mehl auskommt und nicht nur zur Weihnachtszeit wunderbar schmeckt!

25–30 Plätzchen; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch

Für den Teig: 60 g Bitterschokolade, 1 Ei, 1 Eigelb, 125 g Zucker, 1 P. Bourbon-Vanillezucker, 1 Prise Salz, 300 g gemahlene Mandeln, ½ TL Backpulver

Für den Guss: 1 Eiweiß, 60 g Puderzucker, 1 TL Kakaopulver

  1. Die Schokolade fein reiben. Ei, Eigelb, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Dann Salz, Mandeln, Schokolade und Backpulver unterkneten. Den Teig 15 Minuten kalt stellen.
  2. Währenddessen für den Guss das Eiweiß steifschlagen. Kakaopulver und Puderzucker langsam einrieseln lassen, dabei weiter schlagen.
  3. Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  4. Den Teig zu einem etwa 5 Millimeter dicken Rechteck ausrollen und in etwa fingerdicke Stäbchen schneiden.
  5. Die Stäbchen dick mit dem Guss bestreichen. Etwa 12 Minuten backen.

Extra-Tipp:

  • Sollte etwas Guss übrigbleiben, können Sie ihn als Kakao-Baisers backen. Dazu setzen Sie einfach kleine Häufchen der Masse neben die Schokostäbchen auf das Backblech. Wenn Sie mögen, können Sie vor dem Backen auch gehackte Mandeln unter die Kakao-Baiser-Masse rühren.

Variation:

  • Wer Kaffee mag, kann 1 Teelöffel Instant-Kaffeepulver unter den Teig rühren.
Schokostäbchen - Birgit Irgang
Schokostäbchen – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016