Apfelkuchen mit Mandelguss

Der saftige Belag wird hier mit einem knusprigen Mürbteigboden kombiniert. Eine frisch-fruchtige Kuchenköstlichkeit!

1 Springform (24 cm); glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch

Für den Teig: 150 g glutenfreie Mehlmischung, 50 g Teffmehl, 1 TL gemahlene Chiasamen, 60 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 90 g kalte Margarine

Für den Belag: ca. 650 g Äpfel (= 5–6 Äpfel), 20 g gemahlene Mandeln, 2 Eier, 80 g Zucker, 120 g Sojajoghurt oder Schmand, 1 gestr. TL Guarkernmehl (siehe Extra-Tipp), 1–2 TL Zimt, 50 g Mandelblättchen

  1. Aus den Zutaten für den Mürbteig mit den Händen einen geschmeidigen, glatten Teig kneten. Den Teig abgedeckt 1 Stunde kalt stellen.
  2. Die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden.
  3. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten. Den Backofen auf 175 °C vorheizen.
  4. Den Teig auf dem Boden der Springform verteilen und bis zur halben Höhe des Springformrandes hochziehen. Den Teigboden mit den gemahlenen Mandeln bestreuen.
  5. Die Apfelspalten gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen.
  6. Eier mit Zucker, Zimt, Sojajoghurt oder Schmand und gegebenenfalls Guarkernmehl verrühren. Mandelblättchen unterziehen.
  7. Die Eimasse über die Apfelspalten gießen und gleichmäßig verteilen.
  8. 50 Minuten backen. Nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken. Nach Ablauf der Backzeit den Ofen ausschalten, die Abdeckung entfernen und den Kuchen weitere 10 bis 15 Minuten im geschlossenen Ofen stehen lassen. Dann herausholen und in der Form auskühlen lassen.

Extra-Tipp:

  • Das Guarkernmehl können Sie weglassen, wenn Sie statt Sojajoghurt Schmand verwenden.
  • Sehr lecker schmeckt dieser Kuchen auch, wenn Sie eine Handvoll Rosinen über die Apfelspalten streuen.
Apfelkuchen mit Mandelguss – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016

Bethmännchen

Vor allem, aber nicht nur zur Weihnachtszeit sind Plätzchen ein willkommenes Geschenk oder Mitbringsel. Bethmännchen sind eine Gebäckspezialität aus Frankfurt am Main.

Glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch

Zutaten: 1 Ei, 60 g gemahlene Mandeln, 150 g Marzipan, 10 g Kartoffelstärke, 100 g blanchierte ganze Mandeln, 1 TL Wasser

  1. Das Ei trennen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Eiweiß, gemahlene Mandeln, Kartoffelstärke und Marzipan zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Aus dem Teig 25 Kugeln formen, unten etwas flach drücken und auf das Backblech setzen.
  4. Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Eigelb und Wasser verrühren.
  5. Die Kugeln mit dem Eigelb bestreichen. Jeweils 3 ganze Mandeln im gleichmäßigen Abstand zueinander seitlich in die Kugeln drücken.
  6. 10 bis 12 Minuten backen, bis die Bethmännchen goldbraun sind. Auskühlen lassen. In einer luftdicht abschließenden Dose aufbewahren; mehrere Wochen haltbar.

Variation: Mit etwas Zimt oder Rosenwasser können Sie das Aroma noch verfeinern.

Bethmännchen – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016

Zimtsterne

Auch wenn ich wenig Zeit habe: Diese Plätzchen backe ich eigentlich jedes Jahr in der Adventszeit. Damit sie innen wunderbar saftig werden, dürfen sie nicht zu lange im Backofen bleiben.

Ca. 50 Zimtsterne; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch

Zutaten: 3 Eiweiß, 250 g Puderzucker (+ mehr zum Ausrollen), Mark von 1 Vanilleschote oder 1 P. Vanillezucker, 2 TL Zimt, 400 g gemahlene Mandeln

  1. Das Eiweiß mit dem Puderzucker steifschlagen. 4 Esslöffel davon zum Bestreichen der Plätzchen aufheben.
  2. Vorsichtig Vanille, Zimt und die gemahlenen Mandeln unterheben.
  3. Den Teig 1 Stunde kaltstellen.
  4. Den Backofen auf 120 °C vorheizen.
  5. Den Teig auf Puderzucker ausrollen. Sterne ausstechen. Wenn der Teig zu sehr klebt, zwischendurch erneut kaltstellen.
  6. Die Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit der restlichen Puderzucker-Eiweiß-Masse bestreichen.
  7. Ungefähr 20 Minuten backen; die Plätzchen müssen hell bleiben.
  8. Nach dem Abkühlen in einer Dose aufbewahren.

Extra-Tipps:

  • Die Zimtsterne halten in einer geschlossenen Dose mehrere Wochen. Sie bleiben innen schön weich, wenn Sie ein Stück Apfel in die Dose legen. Denken Sie daran, dieses regelmäßig auszutauschen, damit es nicht in der Dose zu schimmeln beginnt.
  • Dieses Rezept ist hervorragend zur Verwertung von übrigem Eiweiß geeignet. Ansonsten können Sie das Eigelb für andere Rezepte verwenden oder verquirlt zum Bestreichen von Gebäck nutzen.
Zimtsterne - Birgit Irgang
Zimtsterne – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015

Schoko-Beeren-Gugelhupf

Dieser saftige, lockere Gugelhupf ist eine ausgesprochen überzeugende Kombination aus Schokolade und Beeren.

1 Gugelhupf; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch

Zutaten: 150 g Bitterschokolade, 150 g Margarine, 100 g Zucker, 6 Eier, 200 g gemahlene Mandeln, 20 g Kartoffelstärke, 1 TL Backpulver (glutenfrei), Prise Salz, 150 g gemischte Beeren

Außerdem: Margarine und gemahlene Mandeln für die Form, 150 g Bitterschokolade, 15 g Kokosfett, einige ganze Mandeln zum Dekorieren

  1. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Eier trennen.
  2. Margarine und Zucker schaumig rühren, dann Eigelb hinzufügen und rühren, bis eine cremige Masse entsteht.
  3. Geschmolzene Schokolade, gemahlene Mandeln, Stärke und Backpulver hinzufügen.
  4. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine Gugelhupf- oder Kranzform sehr gut einfetten und mit gemahlenen Mandeln ausstreuen.
  5. Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen und unter den Teig heben.
  6. Die Beeren vorsichtig unter den Teig rühren.
  7. Den Teig in die Form füllen und 45 bis 50 Minuten backen.
  8. Den Kuchen vollständig abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form stürzen.
  9. Für die Glasur Schokolade und Kokosfett im Wasserbad zusammen schmelzen. Damit den erkalteten Kuchen überziehen. Nach Belieben einige ganze Mandeln als Dekoration auf der noch feuchten Glasur verteilen.

Extra-Tipp: Verwenden Sie frische oder tiefgekühlte Beeren, die Sie vorher auftauen und abtropfen lassen. Sie können statt einer Beerenmischung auch nur Johannisbeeren, Heidelbeeren oder Himbeeren verwenden. Falls Sie Erdbeeren oder andere große Beeren wählen, sollten Sie diese zerkleinern.

Schoko-Beeren-Guglhupf - Birgit Irgang
Schoko-Beeren-Guglhupf – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016

Mallorquinischer Mandelkuchen

Sie haben Zöliakie oder wollen für eine Freundin mit Glutenunverträglichkeit und/oder Laktoseintoleranz einen Kuchen backen? Dann ist dieser lockere und saftige Kuchen ohne Fett, Mehl und Milch hervorragend geeignet – zumal er auch all jenen schmeckt, die keine Ernährungseinschränkungen haben, und überdies schnell gemacht ist.

Glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch

Zutaten: 8 Eier, 190 g Puderzucker, 300 g gemahlene Mandeln, abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone oder -Orange, 1 Prise Salz, Mark von 1 Vanilleschote, 1 TL Zimt, Puderzucker zum Bestäuben

  1. Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Eine Springform (26 cm) einfetten.
  2. Die Eier trennen.
  3. Eiweiß mit Prise Salz steif schlagen.
  4. Puderzucker und Eigelb schaumig rühren. Gemahlene Mandeln, Zitronen- oder Orangenschale, Vanillemark und Zimt hinzufügen und unterrühren.
  5. Den Eischnee vorsichtig unterheben.
  6. Den Teig in die Form füllen. 50 Minuten backen. Anschließend noch 30 Minuten bei leicht geöffneter Backofentür im ausgeschalteten Ofen stehen lassen, dann herausholen.
  7. Nach Belieben (und dem Anlass entsprechend) mit Puderzucker dekorieren.

Extra-Tipp: Alternativ können Sie auch Haselnüsse oder eine Haselnuss-Mandel-Mischung verwenden. Falls der Kuchen für einen Nussallergiker gedacht ist, ersetzen Sie die Mandeln durch die in Spanien beliebten Erdmandeln – dann sollten Sie allerdings weniger Zucker nehmen, da Erdmandeln von Natur aus süßer sind.

Mallorquinischer Mandelkuchen - Birgit Irgang
Mallorquinischer Mandelkuchen – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016

Apple Crumble

„Crumbles“ sind eine typisch englische Süßspeise. Im Prinzip handelt es sich um eine Art Streuselkuchen ohne Boden. Als warmer Nachtisch schmecken Crumbles pur beziehungsweise in Kombination mit Eis, Sahne oder Vanillesoße einfach wunderbar, sie können aber auch kalt genossen werden.

4–5 Portionen; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, eifrei

50 g Rosinen (evt. in 2 EL Rum oder Apfelsaft eingelegt), 3 mittelgroße Äpfel, 1 EL Zitronensaft, 1 TL Zimt, 75 g gemahlene Mandeln, 75 g glutenfreie Mehlmischung, 75 g Margarine, 70 g Zucker

  1. Sofern gewünscht, die Rosinen einige Stunden in Rum oder Apfelsaft einlegen.
  2. Die Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine Auflaufform einfetten.
  3. Die Äpfel mit Zitronensaft beträufeln und mit Zimt bestäuben, umrühren.
  4. Gemahlene Mandeln, Mehl, Margarine und Zucker verkneten, sodass Streusel entstehen.
  5. Die Äpfel in die Auflaufform füllen und die Streusel gleichmäßig darauf verteilen.
  6. 30 Minuten backen und möglichst warm servieren.

Variationsmöglichkeiten:

  • Der klassische Crumble wird mit Äpfeln gemacht, doch Sie können Ihre Variante natürlich auch mit anderem Obst zubereiten. Sehr lecker schmeckt der Crumble auch, wenn Sie zusätzlich gehackte Walnüsse oder Mandeln über die Apfelstücke streuen.
Apple Crumble - Birgit Irgang
Apple Crumble – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015

Mandelbrote

Bei diesen köstlichen Plätzchen fällt auch dem „geschulten Esser“ nicht auf, dass sie glutenfrei sind. Dafür sorgt der hohe Anteil an Schokolade und Mandeln.

25 Plätzchen; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei

Für den Teig: 80 g Zartbitterschokolade, 50 g Teffmehl, 50 g Sojamehl, 100 g Kartoffelstärke, 210 g gemahlene Mandeln, 100 g Zucker, 160 g Margarine, 1 Ei

Für die Glasur: 2 Eigelb, 50 g Zucker

  1. Die Schokolade fein reiben. Mehl und Kartoffelstärke mit den Mandeln, der Schokolade und dem Zucker in einer Schüssel mischen.
  2. Margarine und Ei hinzufügen. Alle Zutaten rasch zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig mit Frischhaltefolie bedeckt 1 Stunde kaltstellen.
  3. Auf einer bemehlten Unterlage aus dem Teig eine etwa 4 Zentimeter dicke Rolle formen. Von der Rolle etwa ½ Zentimeter dicke Scheiben abschneiden.
  4. Den Backofen auf 150 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  5. Für die Glasur Eigelb und Zucker schaumig rühren. Die Plätzchen damit bestreichen und auf das Blech legen. 25 bis 30 Minuten backen.

Extra-Tipp:

  • Dieses Rezept eignet sich wunderbar zur Verwertung übrigen Eigelbs. Ansonsten können Sie das Eiweiß beispielsweise für Zimtsterne oder Makronen verwenden.
  • Teff- und Sojamehl können Sie auch durch dieselbe Menge weißes Maismehl ersetzen.

 

Mandelbrote - Birgit Irgang - Foto Markus Farnung
Mandelbrote – Birgit Irgang – Foto Markus Farnung

Veröffentlicht in: Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015

Schokostäbchen

Eine köstlich-saftige Leckerei, die ganz ohne Mehl auskommt und nicht nur zur Weihnachtszeit wunderbar schmeckt!

25–30 Plätzchen; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch

Für den Teig: 60 g Bitterschokolade, 1 Ei, 1 Eigelb, 125 g Zucker, 1 P. Bourbon-Vanillezucker, 1 Prise Salz, 300 g gemahlene Mandeln, ½ TL Backpulver

Für den Guss: 1 Eiweiß, 60 g Puderzucker, 1 TL Kakaopulver

  1. Die Schokolade fein reiben. Ei, Eigelb, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Dann Salz, Mandeln, Schokolade und Backpulver unterkneten. Den Teig 15 Minuten kalt stellen.
  2. Währenddessen für den Guss das Eiweiß steifschlagen. Kakaopulver und Puderzucker langsam einrieseln lassen, dabei weiter schlagen.
  3. Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  4. Den Teig zu einem etwa 5 Millimeter dicken Rechteck ausrollen und in etwa fingerdicke Stäbchen schneiden.
  5. Die Stäbchen dick mit dem Guss bestreichen. Etwa 12 Minuten backen.

Extra-Tipp:

  • Sollte etwas Guss übrigbleiben, können Sie ihn als Kakao-Baisers backen. Dazu setzen Sie einfach kleine Häufchen der Masse neben die Schokostäbchen auf das Backblech. Wenn Sie mögen, können Sie vor dem Backen auch gehackte Mandeln unter die Kakao-Baiser-Masse rühren.

Variation:

  • Wer Kaffee mag, kann 1 Teelöffel Instant-Kaffeepulver unter den Teig rühren.
Schokostäbchen - Birgit Irgang
Schokostäbchen – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016