Fenchelsalat mit Apfel

Eine frisch-fruchtige Salatkreation, die pur ganz hervorragend schmeckt, aber auch als leichte Beilage zu kurz Gebratenem gereicht werden kann.

4 Portionen; glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, sojafrei, hefefrei, eifrei, milchfrei, nussfrei, vegetarisch, vegan

Zutaten: 1 Knolle Fenchel, ½ Salatgurke, 1 kleiner oder ½ großer Apfel, 2 Stängel frische Pfefferminze (oder 3 TL getr.), 4–5 EL Apfelsaft, 3–4 EL Olivenöl, Salz, 3 EL Kürbiskerne

  1. Fenchel putzen, Strunk herausschneiden. Restlichen Fenchel vierteln und in Streifen schneiden.
  2. Salatgurke und Apfel schälen oder ungeschält verwenden und würfeln. Mit dem Fenchel in eine Schüssel füllen.
  3. Pfefferminzblätter hacken. Mit Apfelsaft, Olivenöl und Salz zu einer Vinaigrette verrühren. Die Vinaigrette über den Salat gießen.
  4. Kürbiskerne ohne Fett in einer Pfanne rösten. Über den Salat streuen.
  5. Möglichst im Kühlschrank etwas ziehen lassen.

Tipp: Sofern verträglich, mit etwas schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen.

Fenchelsalat mit Apfel – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Zucchiniröllchen

Diese sommerlich-leichte Vorspeise schmeckt wunderbar aromatisch, frisch und saftig.

6 Portionen; glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, sojafrei, hefefrei, eifrei, nussfrei

Zutaten: 2 Zucchini (ca. 20 bis 25 cm lang), Olivenöl, Salz, 2 EL gehackte Petersilie, 80 g gekochter Schinken (in Scheiben), 12 Salbeiblätter, 250 g Mozzarella*

1. Die Zucchini der Länge nach in jeweils 6 Scheiben schneiden und in einer Pfanne in Olivenöl anbraten. Aus der Pfanne holen, auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.

2. Mozzarella in insgesamt 12 Scheiben schneiden. Schinkenscheiben in 12 Portionen aufteilen.

3. Zucchinischeiben salzen und mit Petersilie bestreuen. Jede Scheibe mit Schinken, Salbeiblatt und Mozzarella belegen. Aufrollen und gegebenenfalls mit einem kleinen Spieß oder Zahnstocher feststecken.

Variation: Die Salbeiblätter durch Basilikumblätter ersetzen. Sofern verträglich, mit etwas schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen.

Zucchiniröllchen – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Hummus

Hummus ist eine orientalische Spezialität, die nicht nur in der Türkei, sondern im gesamten Nahen Osten als Brotaufstrich und Vorspeise beliebt ist.

Glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, eifrei, vegetarisch, vegan

Zutaten: 230 g Kichererbsen (aus dem Glas, Abtropfgewicht), ca. 2 EL Abtropfwasser der Kichererbsen, 2 EL Rapsöl, 1½ EL Tahin (Sesampaste), 2 EL Zitronensaft, 2 Knoblauchzehen, 1 EL Kreuzkümmel, 1 getrocknete Chilischote, 1 EL Curry, Salz, Pfeffer

  1. Das Wasser der Kichererbsen abgießen, einen Teil davon auffangen.
  2. Knoblauch fein hacken, Kreuzkümmel und Chili mahlen.
  3. Alle Zutaten zusammen pürieren.
  4. Wenn die Creme zu dick ist, etwas mehr Abtropfwasser hinzufügen. Gegebenenfalls nachwürzen.
  5. Abgedeckt im Kühlschrank mindestens 2 Stunden ruhen lassen.

Extra-Tipp: Hummus dickt während der Ruhezeit im Kühlschrank noch ein. Deshalb sollte die Konsistenz vorher relativ weich sein: Wenn man einen Löffel hineinsteckt und wieder herauszieht, sollte die Spur, die der Löffel hinterlässt, sofort wieder verschwinden.

Hummus – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016

Knusprige Olivenölcracker

Eine feine, aromatische und knusprige Knabberei, die pur sehr lecker schmeckt und auch gut zu einem Dip oder Käse passt.

40–45 Cracker; glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, sojafrei, hefefrei, eifrei, milchfrei, nussfrei, vegetarisch, vegan

Zutaten: 200 g glutenfreie Mehlmischung (siehe Tipp), knapp ½ P. Backpulver, 100 ml Wasser, 25 ml Olivenöl, knapp 1 gestr. TL Salz, Olivenöl zum Bestreichen, Kümmel, Sesam, Rosmarin zum Bestreuen (optional)

1. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten und 2 Stunden kalt stellen.

2. Den Teig auf einer leicht bemehlten Unterlage dünn ausrollen.

3. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

4. Beliebige Formen ausstehen und die Cracker auf die Backbleche legen. Großzügig mit Olivenöl bestreichen. Nach Belieben mit Kümmel, Sesam und Rosmarin bestreuen.

Variation: Sie können den Teig vor dem Ausstechen der Cracker auch dritteln und unter ein Drittel Kümmel, unter das zweite Drittel Sesam und unter das dritte Drittel Rosmarin kneten.

Tipp: Wenn Sie keine fertige Mehlmischung verwenden möchten, können Sie beispielsweise 65 g Kartoffelstärke, 65 g Teffmehl, 70 g Vollreismehl und 1 gestrichenen TL Xanthan mischen.

Knusprige Olivenölcracker – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Lachs-Frischkäse-Rolle

Die Lachs-Frischkäse-Rolle ist nicht nur ein edler Hingucker, sie schmeckt auch noch ganz wunderbar erfrischend und aromatisch.

6 Portionen; glutenfrei, nussfrei

Zutaten: 4 Eier, 50 g Käse, 125 g Kräutermischung, tiefgefroren oder frisch (z. B. Dill, Petersilie, Schnittlauch, Koriander), Salz, Pfeffer, etwas Parmesan, 200 g Frischkäse, 250 g Räucherlachs, etwas Zitronensaft

  1. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Etwas Parmesan auf das Backpapier reiben.
  2. Eier schaumig schlagen, Käse reiben.
  3. Eier, Käse, Kräuter, Salz und Pfeffer verrühren.
  4. Die Masse auf dem Blech verteilen. 10 Minuten backen.
  5. Abkühlen lassen. Die Kräuter-Ei-Mischung mit Frischkäse bestreichen, Lachs darauf verteilen und mit etwas Zitronensaft beträufeln.
  6. Von der Längsseite des Bleches her aufrollen, in Frischhaltefolie wickeln und 4 bis 8 Stunden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren Folie entfernen und in Scheiben schneiden. Dazu Brot und/oder Salat reichen.

Extra-Tipp: Wenn Sie frische Kräuter nehmen, könnte es aufgrund des großen Volumens der Kräuter sein, dass Sie ein Ei mehr brauchen, damit die Masse gut zusammenhält.

Lachs-Frischkäse-Rolle – Birgit Irgang – Foto: Markus Farnung

Veröffentlicht in: Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015

Hackbällchen

Diese Hackfleischbällchen kommen ohne Semmelbrösel, Brötchen oder ähnliches aus, sodass sie auch gut für Personen geeignet sind, die sich glutenfrei ernähren müssen. Außerdem sind sie sehr saftig, würzig und schmecken einfach lecker!

Glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei

Zutaten: 500 g gemischtes Hackfleisch, 100 g Schinkenwürfel oder durchwachsener Speck, 75 g gekochter Reis, ½ Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Bund Petersilie (optional), 1 Ei, 125 ml Wasser, Salz, Pfeffer, 1 TL Senf oder geriebener Parmesan; Öl zum Braten

  1. Hackfleisch, Schinken oder Speck, Zwiebeln, Knoblauch, Reis und gegebenenfalls Petersilie zusammen mixen.
  2. Ei, Wasser, Gewürze und Senf oder Parmesan hinzufügen. Alles zu einem einheitlichen Teig verarbeiten.
  3. Aus dem Teig etwa 35 kleine Bällchen formen.
  4. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Hackfleischbällchen darin knusprig braun braten.

Extra-Tipp: Sie können für dieses Rezept Reisreste vom Vortag verwenden. Wenn Sie den Reis extra für die Hackbällchen zubereiten, brauchen Sie 50 g rohen Reis, den Sie dann in gesalzenem Wasser garen.

Hackbällchen – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016