Eierlikörtorte

Diese einfach zuzubereitende Torte kommt auch bei Menschen gut an, die eigentlich keinen Eierlikör mögen. Wegen ihres Alkoholgehalts ist sie allerdings für Kinder weniger geeignet.

1 Torte (28 cm); glutenfrei, vegetarisch

Für den Boden: 80 g Margarine, 60 g Zucker, 200 g gemahlene Mandeln, 1 TL Backpulver, 100 g geraspelte Bitterschokolade, Mark von 1 Vanilleschote oder 1 P. Vanillezucker, 5 Eier

Für den Belag: 1 EL Rum, 1 EL Cognac, 500 ml Sahne, 2 Päckchen Vanillezucker, 2 Päckchen Sahnesteif, etwas Eierlikör, evt. etwas Schokoladenraspeln oder -herzen zum Verzieren

  1. Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten.
  2. Die Margarine mit dem Zucker verrühren. Mandeln, Backpulver, Bitterschokolade und Vanille(zucker) hinzufügen und verrühren.
  3. Die Eier trennen. Eigelb unter die Masse rühren. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und vorsichtig unterheben.
  4. Den Teig in die vorbereitete Springform füllen und ungefähr 40 Minuten backen.
  5. Den fertigen Boden aus dem Ofen holen. Rum und Cognac darüberträufeln und abkühlen lassen.
  6. Die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Auf den Boden streichen.
  7. Die Sahne mit Eierlikör begießen. Den Eierlikör so auf der Oberfläche verteilen, dass er die gesamte Sahne bedeckt. Nach Belieben mit Schokoladenraspeln verzieren.
  8. Vor dem Servieren mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Extra-Tipp: Den Boden können Sie bereits am Vortag backen und abgedeckt an einem kühlen Ort aufbewahren.

Eierlikörtorte – Birgit Irgang – Foto: Jürgen Kluge

Veröffentlicht in: Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015

Mango-Käsekuchen mit Keksboden

Diese Käsekuchen-Variante schmeckt erfrischend, lecker fruchtig und ist nur ganz leicht gesüßt. Wer es süßer mag, sollte mehr Honig verwenden.

1 Kuchen (24 cm); glutenfrei, eifrei

Für den Boden: 70 g Margarine, 175 g Kekse (z. B. Butterkekse oder Löffelbiskuits), 40 g gemahlene Mandeln

Für den Belag: 1 große Mango, 2 EL Zitronensaft, 220 g (Soja-)Joghurt, 80 g Magerquark, 350 g Frischkäse, 1 EL Kartoffelstärke, 3 EL Honig

Zum Verzieren: 1 ½ EL Honig, ½ Mango, evt. Puderzucker zum Bestäuben

  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Springform einfetten.
  2. Für den Boden die Kekse mahlen. Die Margarine in einem Topf schmelzen, dann die Kekskrümel und die gemahlenen Mandeln unterrühren.
  3. Die Mischung auf dem Boden der Form verteilen und gleichmäßig festdrücken. 10 Minuten backen.
  4. Währenddessen für die Füllung die Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Stein lösen. Mangofruchtfleisch, Zitronensaft, Joghurt, Quark, Frischkäse, Kartoffelstärke und Honig zusammen pürieren, sodass eine geschmeidige Creme entsteht.
  5. Die Creme gleichmäßig auf den gebackenen Keksboden streichen. 25 bis 30 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen.
  6. Für die Dekoration den Honig in einer Pfanne erwärmen. Das Fruchtfleisch der halben Mango fein würfeln und 1 Minute im Honig karamellisieren. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Dann den Rand des Käsekuchens damit verzieren. Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Extra-Tipp: Dieser Kuchen ist nur eifrei, wenn Sie darauf achten, dass auch die zerbröselten Kekse kein Ei enthalten.

Mango-Käsekuchen mit Keksboden – Birgit Irgang – Foto: Jürgen Kluge

Veröffentlicht in: Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015

Schwarzwälder-Kirsch-Waffeltorte

Diese Waffeltorte sieht einfach umwerfend aus und ist auf jeder Kaffeetafel ein Blickfang. Als Inspiration diente die traditionelle Schwarzwälder Kirschtorte.

1 Waffelturm; glutenfrei, nussfrei

Für die Waffeln: 200 g Margarine, 4 Eier, 60 g Zucker, Prise Salz, 1 EL Rum, 200 g glutenfreie Mehlmischung, 2 TL Backpulver, 2 EL Kakaopulver, 30 g Zartbitter-Schokoladenstückchen, ca. ½ Glas Mineralwasser mit Kohlensäure

Für die Füllung: 250 g Kirschen aus dem Glas, 120 ml Kirschsaft, 2 EL Kirschwasser oder Kirschlikör, 2 EL Kartoffelmehl, 200 ml Sahne, 1 P. Sahnesteif, 1 EL Zucker

Zum Dekorieren: Schokoraspeln

  1. Für die Waffeln Margarine, Zucker, Eier, Salz und Rum schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Kakao hinzufügen und unterrühren. Wasser hinzufügen, bis ein dickflüssiger Waffelteig entsteht. Jeweils eine Schöpfkelle im Waffeleisen backen. Schokostückchen unterrühren.
  2. Die Kirschen mit Saft und Kirschwasser in einen Topf füllen.
  3. Die Kirschen auf mittlerer Stufe unter Rühren erhitzen, bis der Saft eingedickt ist. Abkühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Sahne mit Sahnesteif und Zucker steifschlagen.
  5. In die Mitte einer Waffel zwei Esslöffel Kirschen geben. Mit einem Spritzbeutel darum herum mehrere Sahnetupfer spritzen. Eine zweite Waffel darauflegen und den Vorgang wiederholen, bis vier Waffeln gestapelt sind.
  6. Den Abschluss bildet eine Schicht mit Kirschen und Sahnetupfern. Mit Schokoraspeln garnieren.
  7. Sofort servieren.

Extra-Tipp: Sie benötigen für diese Waffeltorte nur vier Waffeln, das Rezept für Schokowaffeln ergibt allerdings sieben bis acht. Sie können es umrechnen und von allen Zutaten nur zwei Drittel verwenden, die übrigen Waffeln einfach so essen oder zwei Waffeltorten machen.

Schwarzwälder Kirsch-Waffeltorte - Birgit Irgang - Foto: Markus Farnung
Schwarzwälder Kirsch-Waffeltorte – Birgit Irgang – Foto: Markus Farnung

Veröffentlicht in: Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015

Donauwelle

Ein Klassiker, der aufwendig ist, aber auch in dieser gluten- und milchfreien Variante so lecker schmeckt, dass niemand einen Unterschied bemerkt.

1 kleines Blech; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, vegetarisch

Für den Teig: 250 g Margarine, 170 g Zucker, 6 Eier, 100 g Kartoffelstärke, 100 g Reismehl, 100 g Kichererbsenmehl, 50 g Hirsemehl, 1 geh. TL Guarkernmehl, ½ P. Backpulver (!), 2 EL Kakaopulver, 350–500 g Sauerkirschen (aus dem Glas, Abtropfgewicht)

Für die Creme: 800 ml (Mandel-)Milch, 2 P. Vanillepuddingpulver (!), 180 g Margarine, 1 P. Vanillezucker, 50 g Zucker

Für die Glasur: 200 g Bitterschokolade, 30 g Kokosfett oder -öl

  1. Die Kirschen abtropfen lassen. Ein kleines Backblech (ca. 26 mal 39 cm) einfetten.
  2. Für den Teig Margarine und Zucker schaumig rühren, die Eier unterrühren. Mehlsorten und Backpulver mischen, unter die Eimasse rühren.
  3. Den Backofen auf 175 °C vorheizen.
  4. Die Hälfte des Teigs auf dem Backblech verteilen. Den Kakao unter die zweite Hälfte des Teigs rühren. Den dunklen auf den hellen Teig streichen.
  5. Die Kirschen auf dem Teig verteilen.
  6. Den Kuchen 35 Minuten backen. Auskühlen lassen.
  7. Währenddessen für die Creme einige Esslöffel der (Mandel-)Milch mit dem Puddingpulver, Zucker und Vanillezucker anrühren. Die restliche Milch aufkochen. Den angerührten Pudding unterrühren, kurz aufkochen. Dann vom Herd nehmen, gelegentlich umrühren.
  8. Die Margarine schmelzen und mit dem Pudding zu einer glatten Creme verquirlen. Etwas abkühlen lassen.
  9. Die Puddingcreme gleichmäßig auf den kalten Kuchen streichen. Auskühlen lassen.
  10. Für die Glasur Schokolade und Kokosfett im Wasserbad schmelzen. Auf der kalten Creme verteilen, sodass ein dicker Guss entsteht. Kalt stellen.

Extra-Tipp: Donauwelle eignet sich aufgrund der Cremefüllung nicht so gut zum Einfrieren, hält sich im Kühlschrank aber problemlos mehrere Tage.

Donauwelle - Birgit Irgang
Donauwelle – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016

Kaffee-Bananen-Torte

1 Torte (26 cm); glutenfrei, nussfrei, eifrei

Für den Boden: 150 g glutenfreie Löffelbiskuits oder Kekse, 120 g Margarine, 2 TL gefriergetrocknetes Kaffeepulver

Für die Creme: 400 g Frischkäse, 250 g Magerquark, 250 g Joghurt, 6 Blätter Gelatine, 75 g Zucker, 75 ml frisch gebrühter, starker Kaffee, 75 ml Bananensirup

  1. Die Kekse mahlen und die Margarine schmelzen. Beides mit dem Kaffeepulver mischen.
  2. Eine Tortenplatte mit Backpapier auslegen. Einen Tortenring (oder den Ring einer Springform) daraufstellen. Mithilfe von etwas Margarine Backpapierstreifen innen in den Ring kleben.
  3. Die Brösel-Margarine-Kaffee-Masse auf dem Boden verteilen und festdrücken.
  4. Die Gelatine kurz in kaltem Wasser einweichen, dann ausdrücken.
  5. Den heißen Kaffee mit der ausgedrückten Gelatine, Bananensirup und Zucker verrühren und erhitzen, bis die Gelatine sich vollständig aufgelöst hat. (Nicht kochen!)
  6. Frischkäse, Quark und Joghurt mischen und vorsichtig ein paar Löffel davon unter die Gelatinemasse rühren. Anschließend die Masse rasch unter die Frischkäsemischung rühren.
  7. Diese Creme auf den Tortenboden streichen und mindestens 3 Stunden kaltstellen, bis sie fest ist.
  8. Das Backpapier entfernen, die Torte nach Belieben verzieren.

Extra-Tipp: Wenn die Torte eifrei oder nussfrei sein soll, müssen Sie bei der Wahl der verwendeten Kekse darauf achten, dass diese kein Ei beziehungsweise keine Nüsse enthalten.

Kaffee-Bananen-Torte - Birgit Irgang - Foto: Markus Farnung
Kaffee-Bananen-Torte – Birgit Irgang – Foto: Markus Farnung

Veröffentlicht in: Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015