Ingwer-Energiekugeln

Diese leckeren Fruchtriegel in Kugelform bringen Energie und gute Laune. Außerdem halten sie sich sehr lang, bieten durch den kandierten Ingwer eine angenehme Schärfe und eignen sich als Ersatz für einen Müsliriegel gut zum Mitnehmen.

25 Kugeln; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, eifrei, vegetarisch, vegan, sojafrei, hefefrei

Zutaten: 50 g Soft-Aprikosen, 50 g getrocknete Datteln (oder Soft-Datteln), 25 g kandierter Ingwer, 70 g gemahlene Erdmandeln oder Mandeln, 2 TL Ahornsirup oder Agavendicksaft, 10 g Kokosöl, 2 TL Amaretto oder Rum

1. Die getrockneten Datteln in etwas warmem Wasser ½ Stunde einweichen. Dann das Wasser abgießen und die Datteln ausdrücken.

2. Alle Zutaten zusammen pürieren, sodass eine einheitliche Masse entsteht.

3. 30 Minuten kalt stellen. Dann aus der Masse Kugeln formen.

Extra-Tipps:

  • Erdmandeln sind die Knollen einer Grasart und werden auch von Nussallergikern problemlos vertragen. Wenn Sie statt der Erdmandeln Mandeln verwenden, sollten Sie beachten, dass die Kugeln dann weniger süß sind.
  • Der kandierte Ingwer kann auch fein gewürfelt und erst nach dem Pürieren der übrigen Zutaten untergerührt werden.
  • Diese Kugeln sind je nach Geschmack leicht abzuwandeln – zum Beispiel mit getrockneter Mango, Cranberrys oder getrockneter Ananas.
Ingwer-Energiekugeln – Birgit Irgang
Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier:
Genuss ohne Gluten,
Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen,
Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit,
Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses,
Birgit Irgang, riva, 2018
Feelgood-Küche
, Birgit Irgang, riva, 2020

Rhabarberkuchen mit Streuseln

Diese tolle Kombination aus weichem Rührteig, saftig-saurem Rhabarber und knackigen Streuseln ist sehr schön locker und schmeckt einfach köstlich!

1 Kuchen (Ø 24 cm); glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, optional nussfrei, sojafrei, hefefrei, vegetarisch

400–500 g Rhabarberstücke

Für den Rührteig: 170 g Margarine, 60 g Honig (alternativ: Zuckerrüben- oder Ahornsirup), 3 Eier, Prise Salz, Mark einer Vanilleschote oder 1 P. Vanillezucker, 50 g Reismehl, 50 g Teffmehl, 20 g Kastanien- oder Kokosmehl, 80 g Kartoffelstärke, ½ P. Backpulver

Für die Streusel: 70 g Teffmehl, 50 g gem. Mandeln oder Haselnüsse, 30 g Reismehl, 80 g Margarine, 40 g Zucker, 1 gestr. TL Zimt

1. Margarine und Honig schaumig rühren. Die Eier einzeln unterrühren.

2. Die trockenen Zutaten mischen und nach und nach unter die Eimasse rühren.

3. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Boden einer Springform (Ø 24 cm) mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten.

4. Den Teig in die Springform füllen und die Rhabarberstücke darauf verteilen.

5. Aus den Streusel-Zutaten mit den Händen Streusel kneten und auf dem Rhabarber verteilen.

6. Den Kuchen 35 Minuten backen.

Tipps:

  • Bei einer Nussallergie können die Haselnüsse oder Mandeln auch durch Erdmandeln ersetzt werden.
  • Das Reismehl kann auch durch weißes Maismehl ersetzt werden.
Rhabarberkuchen mit Streuseln – Birgit Irgang
Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier:
Genuss ohne Gluten
, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen
, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit
, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses,
Birgit Irgang, riva, 2018
Feelgood-Küche
, Birgit Irgang, riva, 2020

Karotten-Walnuss-Muffins

Diese saftigen Muffins können auf verschiedene Weise leicht abgewandelt und gut an den Geschmack oder Unverträglichkeiten angepasst werden. Im Kühlschrank sind sie fünf bis sieben Tage haltbar.

18 Muffins; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch, optional nussfrei, sojafrei, hefefrei

Zutaten: 200 g Karotten, 150 g geröstete gemahlene Walnüsse, 250 g Margarine, 130 (bis 150) g Zucker, 4 Eier, 4 EL Orangensaft, 50 g Kartoffelstärke, 60 g Teffmehl, 20 g Kokosmehl, 140 g glutenfreie Mehlmischung, 2/3 P. Backpulver, 2 gestr. TL Natron, 1 gestr. TL Zimt, 100 g gehackte Bitterschokolade

1. Karotten schälen und fein raspeln.

2. Gemahlene Walnüsse in einer Pfanne fettfrei rösten.

3. Margarine verrühren. Zucker, Eier und Orangensaft hinzufügen und verrühren.

4. Dann die trockenen Zutaten (mit Ausnahme der Schokolade und Karotten) gut unterrühren.

5. Zum Schluss Schokolade und Karotten unterrühren.

6. Backofen auf 175 °C vorheizen. Muffinblech mit Förmchen auslegen.

7. Den Teig auf die Förmchen verteilen. 35 Minuten backen.

Tipps:

  • Eine Extraportion fruchtige Saftigkeit erhalten diese Muffins, wenn 60 g in Apfelsaft oder Rum eingeweichte Rosinen unter den Teig gerührt werden.
  • Auch klein gehackter kandierter Ingwer passt gut in den Teig.
  • Wer mag, kann die Muffins mit einer Glasur aus Orangensaft und Puderzucker überziehen.
  • Je nach Geschmack oder Unverträglichkeit können die Walnüsse auch durch Mandeln, Haselnüsse oder Erdmandeln ersetzt werden.
Karotten-Walnuss-Muffins – Birgit Irgang
Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018
Feelgood-Küche, Birgit Irgang, riva, 2020

Oliven im Teigmantel

30 bis 40 Kugeln; glutenfrei, nussfrei, vegetarisch, sojafrei, hefefrei

Für den Teig: 40 g Kartoffelstärke, 160 g glutenfreie Mehlmischung, 100 g Margarine, 60 g Frischkäse, 1 Ei, 300 g geriebener Bergkäse, 1 Prise Salz, Pfeffer nach Geschmack, Muskatnuss nach Geschmack, Chili nach Geschmack

Außerdem: 30–40 gefüllte Oliven (abgetropft), 1 Ei, 2 EL Wasser, Sesam, Thymian, Kümmel oder frischen Pfeffer zum Bestreuen

1. Aus den Teigzutaten einen glatten Teig kneten und 1 Stunde kalt stellen.

2. Den Teig zu einer Rolle formen. Davon etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben abschneiden. Die Teigscheiben etwas flach drücken, je eine Olive in die Mitte legen, mit dem Teig umhüllen und zu Kugeln formen.

3. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Kugeln auf das Backblech setzen.

4. Das Ei mit dem Wasser verquirlen, die Kugeln damit bestreichen. Nach Belieben mit Gewürzen oder Körnern bestreuen.

5. In 20 Minuten goldgelb backen.

Extra-Tipp: Falls Sie dieses Rezept glutenfrei zubereiten, erhält das Gebäck eine bessere Konsistenz, wenn Sie ½ Teelöffel Guarkernmehl unter den Teig rühren.

Variation: Probieren Sie statt der Oliven auch einmal alternative Füllungen aus – zum Beispiel getrocknete Tomaten, Schafskäse oder Kabanossi.

Oliven im Teigmantel

Veröffentlicht in: Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016

Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018
Feelgood-Küche, Birgit Irgang, riva, 2020

Früchtebrot

Dieses fruchtige Gebäck auf der Basis von Quark-Öl-Teig passt hervorragend in die Vorweihnachtszeit und lässt sich gut an individuelle Vorlieben anpassen.

1 Früchtebrot; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch, hefefrei, optional nussfrei

Zutaten: 100 g getrocknete Aprikosen, 100 g Trockenpflaumen, 100 g getrocknete Datteln, 70 g Haselnüsse, 200 g (Soja-)Quark, 90 g Zucker, 1 Prise Salz, 2 Eier, 55 ml Rapsöl, 3,5 EL Wasser, 50 g Teffmehl, 350 g glutenfreie Mehlmischung, 1 gestr. TL Guarkernmehl, 1 P. Backpulver, 150 g Aprikosenmarmelade (zum Bestreichen), 60 g gehackte Mandeln (zum Bestreuen)

  1. Trockenfrüchte und Haselnüsse grob hacken.
  2. Quark, Zucker, Salz, Eier, Öl und Wasser in einer Schüssel verrühren.
  3. Mehl und Backpulver mischen, portionsweise unter die Quark-Öl-Masse rühren.
  4. Trockenfrüchte und Haselnüsse hinzufügen und kneten, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in eine gefettete Kastenform (Länge ca. 30 cm) füllen.
  5. Im vorgeheizten Ofen bei ca. 160 °C (Heißluft) ca. 55 Minuten backen. Leicht abkühlen lassen.
  6. Marmelade erwärmen und das Früchtebrot damit bestreichen. Mit den gehackten Mandeln bestreuen.

Tipp: Wenn das Früchtebrot nussfrei sein soll, können die Haselnüsse beispielsweise durch getrocknete Feigen ersetzt werden und die gehackten Mandeln zum Bestreuen durch fein gewürfelte Trockenfrüchte.

Früchtebrot – Birgit Irgang
Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018
Feelgood-Küche, Birgit Irgang, riva, 2020

Apfel-Ballen

Dieses Kleingebäck aus Quark-Öl-Teig schmeckt wunderbar saftig und frisch. Da es sich hervorragend mit Soja-Quark herstellen lässt, ist es außerdem vegan.

Ca. 15 Stück; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch, vegan, hefefrei, eifrei, optional nussfrei

Zutaten: 200 g (Soja-)Quark, 100 ml Rapsöl, 1 gestr. TL Zimt, 1 P. Vanillezucker, 80 g Zucker, 100 g gem. Mandeln oder Haselnüsse, 70 g Kartoffelstärke, 1 gestr. TL Guarkernmehl, 20 g Kokosmehl, 100 g Vollreismehl, ½ P. Backpulver, 50 g eingeweichte Rosinen (in Apfelsaft, Amaretto oder Rum) ODER 50 g gehackte Mandeln/Haselnüsse, 3 mittelgroße Äpfel

1. Die Äpfel schälen, entkernen und in große Würfel schneiden.

2. Quark, Öl, Zucker und Zimt verrühren. Anschließend die trockenen Zutaten hinzufügen. Alles von Hand zu einem feuchten, etwas klebrigen Teig verkneten.

3. Dann die Apfelstücke und Rosinen oder Mandeln/Nüsse unterrühren.

4. Den Backofen auf 180 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

5. Aus dem Teig etwa 15 Apfel-Ballen formen. 20 bis 25 Minuten backen.

Tipps:

  • Das Reismehl kann durch 50 g Teffmehl und 50 g weißes Maismehl ersetzt werden.
  • Die Apfel-Ballen können auch nussfrei hergestellt werden, indem man statt der gemahlenen Mandeln oder Haselnüsse mehr glutenfreies Mehl verwendet.
Apfel-Ballen – Birgit Irgang
Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier:
Genuss ohne Gluten,
Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen,
Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit,
Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses,
Birgit Irgang, riva, 2018
Feelgood-Küche
, Birgit Irgang, riva, 2020

Vollwertbrot

Dieses gesunde, vollwertige „Wunderbrot“ hat einen sehr intensiven Geschmack, ist sättigend und gut haltbar.

1 Kastenbrot; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, eifrei, vegetarisch, vegan, sojafrei, hefefrei

150 g glutenfreie Haferflocken, 100 g Sonnenblumenkerne, 40 g Kürbiskerne, 90 g geschrotete Leinsamen, 70 g Haselnüsse, 2 EL Chiasamen, 4 EL gemahlene Flohsamen, knapp 1 gestrichener TL Salz, knapp 1 EL Honig oder Agavendicksaft, 3 EL Olivenöl, 350 ml Wasser

1. Die trockenen Zutaten mischen. Die feuchten Zutaten verrühren, dann zu den trockenen Zutaten gießen. Alles gut verkneten, sodass ein sehr fester Teig entsteht.

2. Eine Kastenform (30 cm) mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen, glatt streichen und mit ein wenig Wasser bepinseln. Abdecken und bei Zimmertemperatur mehrere Stunden oder über Nacht ruhen lassen.

3. Den Backofen (Heißluft) auf 180 °C vorheizen. Den Teig noch einmal mit Wasser bepinseln.

4. 30 Minuten backen, dann das Brot vorsichtig aus der Form holen und auf dem Rost weitere 20 bis 25 Minuten backen.

Vollwertbrot – Birgit Irgang
Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten
, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen
, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit
, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses
, Birgit Irgang, riva, 2018
Feelgood-Küche
, Birgit Irgang, riva, 2020

Oliven-Sardellen-Taler

Diese herzhafte Knabberei passt hervorragend zu einem Glas Wein!

30 Taler; glutenfrei, laktosefrei, nussfrei, sojafrei, eifrei, hefefrei

Zutaten: 40 g Kartoffelstärke, 40 g Teffmehl, 20 g Kichererbsenmehl, 20 g Vollreismehl, ½ TL Xanthan, 120 g geriebener Bergkäse, 100 g kalte Margarine, 25 g Sardellenfilets (Öl abgegossen), 60 g schwarze Oliven ohne Stein, ½ TL Pfeffer, ½ TL Chili, ½ TL Rosmarin, ½ TL Thymian

1. Sardellen abspülen, trockentupfen und hacken. Oliven hacken.

2. Alle Zutaten zu einem festen Teig kneten. 20 Minuten kalt stellen.

3. Den Backofen auf 180 °C (Heißluft) vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. 4. Aus dem Teig ca. 30 Taler formen. 8 bis 10 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Oliven-Sardellen-Taler – Birgit Irgang
Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018
Feelgood-Küche, Birgit Irgang, riva, 2020

Mohn-Kirsch-Kuchen mit Streuseln

Zugegeben, dieser sehr wenig gesüßte Kuchen ist recht zeitaufwendig – aber dafür wird man mit einem ausgesprochen leckeren, sehr saftigen und rundum überzeugenden Ergebnis belohnt!

1 Kuchen; glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, sojafrei, hefefrei, eifrei, milchfrei, vegetarisch, vegan

Für die Füllung: 1 Glas Sauerkirschen (350 g Abtropfgewicht), 750 ml Mandelmilch*, 1 P. Vanillepuddingpulver*, 50 g Reisgrieß, 70 g Zucker, 200 g gemahlener Mohn

Für den Mürbteig: 60 g Zucker, 150 g Margarine, 90 g Vollreismehl, 70 g Teffmehl, 60 g Kartoffelstärke, 1 gestr. TL Xanthan

Für die Streusel: 40 g Zucker, 80 g Margarine, 60 g Vollreismehl, 50 g Teffmehl, 40 g Kartoffelstärke

1. Kirschen abtropfen lassen.

2. Für die Füllung 8 EL der Mandelmilch mit dem Puddingpulver anrühren. Restliche Mandelmilch mit Reisgrieß, Zucker und dem aufgelösten Puddingpulver unter Rühren aufkochen.

3. Vom Herd nehmen und Mohn unterrühren. 5 Minuten quellen und abkühlen lassen.

4. Den Backofen auf 170 °C vorheizen. Boden und Rand einer Springform (Ø 26 cm) mit Backpapier auslegen.

5. Alle Zutaten für den Mürbteig mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Boden der Springform mit Teig auslegen und einen 3 bis 4 cm hohen Rand formen.

6. Die Pudding-Mohn-Mischung als Füllung in die Form gießen.

7. Die abgetropften Kirschen gleichmäßig auf der Füllung verteilen und leicht hineindrücken.

8. Die Zutaten für die Streusel mit den Händen verkneten. Die Streusel gleichmäßig über der Füllung verteilen.

9. 50 Minuten backen, dann in der Form auskühlen lassen.

Tipp: Wenn der Kuchen aus dem Kühlschrank kommt, lässt er sich am besten schneiden.

Mohn-Kirsch-Kuchen mit Streuseln – Birgit Irgang
Veröffentlicht in: Feelgood-Küche, Birgit Irgang, riva, 2020

 Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
 Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
 Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
 Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
 Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Hirsebratlinge mit Apfel

Zu diesen fruchtig-saftigen Bratlingen passen beispielsweise ein Salat, eine Gemüsepfanne und Reis.

30 kleine Bratlinge; glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, sojafrei, hefefrei, eifrei, milchfrei, nussfrei, vegetarisch, vegan

Zutaten: 130 g Hirse, 360 ml Gemüsebrühe, 200 g Karotten, 400 g Äpfel, 30 g Ingwerwurzel (nach Verträglichkeit), 1 weiße Zwiebel, 1 ½ TL Salz, Pfeffer, 1 TL Kümmel, 100 g Kürbiskerne, 6–8 EL Kartoffelstärke, Öl zum Anbraten

  1. Hirse in der Gemüsebrühe kochen, bis sie gar ist. Etwas abkühlen lassen.
  2. Karotten und Äpfel mit Schale raspeln. Ingwer und Zwiebel schälen und fein hacken.
  3. Karotten, Äpfel, Ingwer, Zwiebel, Hirse und Gewürze gut verrühren und grob pürieren.
  4. Kürbiskerne grob hacken und unter die Masse rühren.
  5. So viel Kartoffelstärke hinzufügen, dass sich die Masse gut zu kleinen Bratlingen formen lässt.
  6. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und auf mittlerer Stufe die Bratlinge von beiden Seiten jeweils etwa 4 Minuten braten, bis sie außen leicht knusprig und innen noch saftig sind.

Hirsebratlinge mit Apfel – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Feelgood-Küche, Birgit Irgang, riva, 2020

Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018