Vollwertbrot

Dieses gesunde, vollwertige „Wunderbrot“ hat einen sehr intensiven Geschmack, ist sättigend und gut haltbar.

1 Kastenbrot; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, eifrei, vegetarisch, vegan, sojafrei, hefefrei

150 g glutenfreie Haferflocken, 100 g Sonnenblumenkerne, 40 g Kürbiskerne, 90 g geschrotete Leinsamen, 70 g Haselnüsse, 2 EL Chiasamen, 4 EL gemahlene Flohsamen, knapp 1 gestrichener TL Salz, knapp 1 EL Honig oder Agavendicksaft, 3 EL Olivenöl, 350 ml Wasser

1. Die trockenen Zutaten mischen. Die feuchten Zutaten verrühren, dann zu den trockenen Zutaten gießen. Alles gut verkneten, sodass ein sehr fester Teig entsteht.

2. Eine Kastenform (30 cm) mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen, glatt streichen und mit ein wenig Wasser bepinseln. Abdecken und bei Zimmertemperatur mehrere Stunden oder über Nacht ruhen lassen.

3. Den Backofen (Heißluft) auf 180 °C vorheizen. Den Teig noch einmal mit Wasser bepinseln.

4. 30 Minuten backen, dann das Brot vorsichtig aus der Form holen und auf dem Rost weitere 20 bis 25 Minuten backen.

Vollwertbrot – Birgit Irgang
Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten
, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen
, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit
, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses
, Birgit Irgang, riva, 2018
Feelgood-Küche
, Birgit Irgang, riva, 2020

Oliven-Sardellen-Taler

Diese herzhafte Knabberei passt hervorragend zu einem Glas Wein!

30 Taler; glutenfrei, laktosefrei, nussfrei, sojafrei, eifrei, hefefrei

Zutaten: 40 g Kartoffelstärke, 40 g Teffmehl, 20 g Kichererbsenmehl, 20 g Vollreismehl, ½ TL Xanthan, 120 g geriebener Bergkäse, 100 g kalte Margarine, 25 g Sardellenfilets (Öl abgegossen), 60 g schwarze Oliven ohne Stein, ½ TL Pfeffer, ½ TL Chili, ½ TL Rosmarin, ½ TL Thymian

1. Sardellen abspülen, trockentupfen und hacken. Oliven hacken.

2. Alle Zutaten zu einem festen Teig kneten. 20 Minuten kalt stellen.

3. Den Backofen auf 180 °C (Heißluft) vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. 4. Aus dem Teig ca. 30 Taler formen. 8 bis 10 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Oliven-Sardellen-Taler – Birgit Irgang
Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018
Feelgood-Küche, Birgit Irgang, riva, 2020

Mohn-Kirsch-Kuchen mit Streuseln

Zugegeben, dieser sehr wenig gesüßte Kuchen ist recht zeitaufwendig – aber dafür wird man mit einem ausgesprochen leckeren, sehr saftigen und rundum überzeugenden Ergebnis belohnt!

1 Kuchen; glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, sojafrei, hefefrei, eifrei, milchfrei, vegetarisch, vegan

Für die Füllung: 1 Glas Sauerkirschen (350 g Abtropfgewicht), 750 ml Mandelmilch*, 1 P. Vanillepuddingpulver*, 50 g Reisgrieß, 70 g Zucker, 200 g gemahlener Mohn

Für den Mürbteig: 60 g Zucker, 150 g Margarine, 90 g Vollreismehl, 70 g Teffmehl, 60 g Kartoffelstärke, 1 gestr. TL Xanthan

Für die Streusel: 40 g Zucker, 80 g Margarine, 60 g Vollreismehl, 50 g Teffmehl, 40 g Kartoffelstärke

1. Kirschen abtropfen lassen.

2. Für die Füllung 8 EL der Mandelmilch mit dem Puddingpulver anrühren. Restliche Mandelmilch mit Reisgrieß, Zucker und dem aufgelösten Puddingpulver unter Rühren aufkochen.

3. Vom Herd nehmen und Mohn unterrühren. 5 Minuten quellen und abkühlen lassen.

4. Den Backofen auf 170 °C vorheizen. Boden und Rand einer Springform (Ø 26 cm) mit Backpapier auslegen.

5. Alle Zutaten für den Mürbteig mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Boden der Springform mit Teig auslegen und einen 3 bis 4 cm hohen Rand formen.

6. Die Pudding-Mohn-Mischung als Füllung in die Form gießen.

7. Die abgetropften Kirschen gleichmäßig auf der Füllung verteilen und leicht hineindrücken.

8. Die Zutaten für die Streusel mit den Händen verkneten. Die Streusel gleichmäßig über der Füllung verteilen.

9. 50 Minuten backen, dann in der Form auskühlen lassen.

Tipp: Wenn der Kuchen aus dem Kühlschrank kommt, lässt er sich am besten schneiden.

Mohn-Kirsch-Kuchen mit Streuseln – Birgit Irgang
Veröffentlicht in: Feelgood-Küche, Birgit Irgang, riva, 2020

 Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
 Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
 Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
 Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
 Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Hirsebratlinge mit Apfel

Zu diesen fruchtig-saftigen Bratlingen passen beispielsweise ein Salat, eine Gemüsepfanne und Reis.

30 kleine Bratlinge; glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, sojafrei, hefefrei, eifrei, milchfrei, nussfrei, vegetarisch, vegan

Zutaten: 130 g Hirse, 360 ml Gemüsebrühe, 200 g Karotten, 400 g Äpfel, 30 g Ingwerwurzel (nach Verträglichkeit), 1 weiße Zwiebel, 1 ½ TL Salz, Pfeffer, 1 TL Kümmel, 100 g Kürbiskerne, 6–8 EL Kartoffelstärke, Öl zum Anbraten

  1. Hirse in der Gemüsebrühe kochen, bis sie gar ist. Etwas abkühlen lassen.
  2. Karotten und Äpfel mit Schale raspeln. Ingwer und Zwiebel schälen und fein hacken.
  3. Karotten, Äpfel, Ingwer, Zwiebel, Hirse und Gewürze gut verrühren und grob pürieren.
  4. Kürbiskerne grob hacken und unter die Masse rühren.
  5. So viel Kartoffelstärke hinzufügen, dass sich die Masse gut zu kleinen Bratlingen formen lässt.
  6. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und auf mittlerer Stufe die Bratlinge von beiden Seiten jeweils etwa 4 Minuten braten, bis sie außen leicht knusprig und innen noch saftig sind.

Hirsebratlinge mit Apfel – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Feelgood-Küche, Birgit Irgang, riva, 2020

Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Glühweinkuchen

Dieser raffinierte Rührkuchen schmeckt wunderbar saftig und locker. Statt Glühwein kann auch Rotwein verwendet werden.

1 Kastenkuchen; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch, hefefrei, sojafrei

Zutaten: 50 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse, 50 g Kartoffelstärke, 200 g (glutenfreies) Mehl, 1 P. Backpulver, 250 g Margarine (oder Butter), 150 g Zucker, 1 P. Vanillezucker oder Mark von 1 Vanilleschote, 1 Prise Salz, 4 Eier, 200 ml Glühwein (oder Rotwein), 1 TL Zimt, 1/2 TL Lebkuchengewürz, 10 g Kakaopulver, 100 g Bitterschokolade, 75 g gehackte Mandeln oder Haselnüsse

  1. Zucker, Vanille und Margarine schaumig rühren. Die Eier nach und nach hinzufügen.
  2. Die Bitterschokolade in kleine Stücke hacken und zusammen mit dem Glühwein, den Gewürzen und dem Kakao in den Teig rühren. Gemahlene Mandeln, Kartoffelstärke und Mehl zusammen mit dem Backpulver unterrühren. Zum Schluss die gehackten Nüsse unterheben.
  3. Den Teig in eine gut gefettete, große Kastenform (ca. 35 cm) füllen und im vorgeheizten Ofen bei 175 °C (Heißluft) 55 Minuten backen. (Werden mehrere kleine Formen verwendet, verkürzt sich die Backzeit auf 40 bis 45 Minuten.)

Tipps: Nach dem Erkalten optional mit einem Glühwein-Zuckerguss (aus 75 g Puderzucker und 2 Esslöffeln Glühwein) bestreichen. Am besten schmeckt der Kuchen einen Tag nach dem Backen.

Glühweinkuchen – Birgit Irgang

Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018
Feelgood-Küche, Birgit Irgang, riva, 2020

Ingwer-Marzipan-Doppeldecker

Diese Mürbteig-Doppeldecker mit scharf-süßer Füllung sind sehr variabel und in der hier vorgestellten Grundversion ein Gedicht für Ingwerliebhaber.

20 Doppeldecker; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, vegetarisch, hefefrei, sojafrei

Für den Teig: 1 Ei, 25 g kandierter Ingwer, 25 g Orangeat, 90 g Kartoffelstärke, 110 g Kichererbsenmehl, 120 g Reismehl, 1 gestr. TL Guarkernmehl, 100 g Zucker, 150 g Margarine

Für die Füllung: 80 g kandierter Ingwer, 80 g Marzipan, 1 EL Marmelade (z. B. Orange oder Aprikose)

  1. Kandierten Ingwer und Orangeat fein hacken.
  2. Die übrigen Teigzutaten rasch mit Ingwer und Orangeat verkneten, sodass ein geschmeidiger Teig entsteht. Falls der Teig klebt, vor der Verarbeitung eine Stunde kalt stellen.
  3. Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  4. Den Teig 3 bis 4 Millimeter dick ausrollen und mit einem runden Ausstecher 40 Kreise mit einem Durchmesser von 6 Zentimetern ausstechen. Sofern gewünscht, auf die Hälfte der Plätzchen einen Keksstempel drücken.
  5. Die Plätzchen auf die Backbleche legen und ca. 10 Minuten backen.
  6. Währenddessen für die Füllung den kandierten Ingwer hacken. Mit dem Marzipan und der Marmelade zu einer Masse verkneten.
  7. Die Plätzchen auskühlen lassen. Dann die Hälfte der Plätzchen (ohne Stempelaufdruck) mit der Masse belegen, die Oberseiten darauflegen und leicht andrücken.

Extra-Tipp: Wenn Sie einen Keksstempel verwenden, sollten Sie den Teig nicht zu dünn ausrollen.

Varianten:

  • Als Füllung können Sie alternativ Zartbitterschokocreme oder Marmelade verwenden. Dann sind diese Kekse auch nussfrei.
  • Wer keinen Keksstempel hat, kann die Doppeldecker stattdessen auch mit einer Schokoladen- oder Zitronenglasur überziehen.

Ingwer-Marzipan-Doppeldecker – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016

Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Apfel-Streusel-Muffins

Weicher Rührteig, viele Äpfel und knusprige Streusel werden hier zu leckeren Muffins kombiniert, die gekühlt auch nach mehreren Tagen noch wunderbar saftig und frisch schmecken.

24 Muffins; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, hefefrei, sojafrei, vegetarisch

Zutaten: 180 g Margarine, 100 g Zucker, 3 Eier, 375 g Mehl, ¾ P. Backpulver, 180 ml (Soja-, Mandel-)Milch, 750 g Äpfel. Für die Streusel: 150 g Mehl, 40 g Zucker, 75 g Margarine, ¾ TL Zimt

  1. Für den Rührteig Butter und Zucker verrühren, dann die Eier dazugeben und verrühren. Anschließend das Mehl, das Backpulver und die Milch hinzugeben.
  2. Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Unter den Teig heben. Dann den Teig in Muffinförmchen füllen.
  3. Für die Streusel das Mehl mit Zucker, Butter und Zimt verkneten und auf den Teig krümeln. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C (Umluft) ca. 20 bis 25 Minuten backen.

Tipp: Die Apfelschalen kann man mit etwas Zimt und einem halben Teelöffel Zucker mischen, auf einem Backblech verteilen und bei 150 °C (Umluft) 15 bis 20 Minuten in den Backofen schieben. Schon sind die knusprigen Apfelchips fertig!

Apfel-Streusel-Muffins – Birgit Irgang.jpg

Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Schneller Apfelkuchen

Dieser einfache Apfelkuchen aus der Kastenform schmeckt auch nach ein paar Tagen noch saftig, fruchtig und frisch. Dafür sorgt die große Apfelmenge bei sehr wenig Teig.

Glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, sojafrei, hefefrei, vegetarisch

Zutaten: 420 g Äpfel (geschält, ohne Kerngehäuse), 2 Eier, 80 bis 100 g Zucker, 1 P. Vanillezucker oder Mark von 1 Vanilleschote, 25 g gemahlene Mandeln oder Erdmandeln, 25 g Teffmehl, 75 g glutenfreie Mehlmischung, ½ P. Backpulver

  1. Äpfel in kleine Stücke schneiden.
  2. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine Kastenform (30 cm) fetten.
  3. Aus den restlichen Zutaten einen Teig rühren. Die Apfelstückchen unterheben.
  4. Den Teig in die Form füllen. 45 Minuten backen.

Tipp: Für den knackigen Biss zusätzlich 40 g gehackte Mandeln oder Walnüsse unterrühren!

Schneller Apfelkuchen – Birgit Irgang

Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Körnerknäckebrot

Dieses glutenfreie und sättigende Knäckebrot ist vollwertig und wunderbar zum Mitnehmen geeignet, da es sich in einer luftdicht abschließenden Dose mehrere Wochen hält – sofern es nicht vorher aufgegessen ist. Auch ohne Belag schmeckt es ganz hervorragend.

35 kleine Stücke; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, sojafrei, hefefrei, vegetarisch

Zutaten: 50 g gem. Mandeln, 50 g Sesam, 50 g Leinsamen, 100 g glutenfreie Haferflocken, 50 g Kartoffelstärke, 50 g Teffmehl oder Buchweizenmehl, 50 g Vollreismehl, 40 g weißes Maismehl oder Kichererbsenmehl, 10 g Leinmehl, ½ gestr. TL Salz, ½ TL Brotbackgewürz* oder gemahlener Kümmel, 6 EL Olivenöl, 3 Eier

  1. Alle trockenen Zutaten mischen.
  2. Öl und Eier hinzufügen und gut verrühren, sodass ein schwerer Teig entsteht.
  3. Den Backofen auf 175 °C (Heißluft) vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  4. Den Teig auf die beiden Backbleche verteilen. Ein Stück Backpapier auf den Teig legen und mit einem Nudelholz sehr dünn ausrollen.
  5. Die Teigplatten in insgesamt ca. 35 rechteckige Stücke schneiden. Jedes Stück zwei Mal mit einer Gabel einstechen.
  6. 25 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen. Dann das noch warme Brot in die vorgeschnittenen Stücke brechen.

Körnerknäckebrot – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Paleo 2.0 – Heilen mit der Steinzeitdiät, Dr. Rainer Limpinsel, Rezepte: Birgit Irgang, Trias, 2017

Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Ratatouille

Der mediterrane Gemüseklassiker nach einem provenzalischen Originalrezept! Das Geheimnis: Die einzelnen Gemüsesorten werden separat angebraten.

Ca. 8 Portionen; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, hefefrei, sojafrei, vegetarisch, vegan

Zutaten: 1,5 kg Auberginen, 1 kg Zucchini, 2 kg pürierte oder gehackte Tomaten, ½ kg Zwiebeln, 1 ½ kg Paprikaschoten, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Thymian, 3 Lorbeerblätter, Prise Zucker

  1. Auberginen putzen, würfeln, salzen und 15 Minuten durchziehen lassen.
  2. Zucchini putzen und würfeln. Zwiebeln fein hacken.
  3. Zwiebeln, Auberginen und Zucchini einzeln nacheinander in Olivenöl braten, bis sie gar sind.
  4. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Paprikaschoten halbieren, putzen und Kerne entfernen. Paprikahälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 10 Minuten grillen, optional Haut abziehen, dann würfeln. (Alternativ können die rohen, gewürfelten Paprikaschoten auch in der Pfanne angebraten werden.)
  5. Alle Gemüsesorten zusammen in einen großen Topf füllen, die pürierten Tomaten und Gewürze hinzufügen. 30 Minuten köcheln lassen.
  6. Heiß oder kalt mit Baguette servieren.

Tipp: Ratatouille kann gut schon am Vortag gekocht werden und dann über Nacht durchziehen.

Ratatouille – Birgit Irgang

Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018