Lemon Curd

Diese Zitronencreme ist ein traditionell englischer Brotaufstrich und in Großbritannien sehr beliebt. Sie ist zugleich süß und sauer – und schmeckt einfach himmlisch!

Glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, vegetarisch

Zutaten: 2 Bio-Zitronen, 250 g Zucker, 2 Eier, 125 g Margarine (oder Butter)

  1. Zitronen abspülen, Schale abreiben, Saft auspressen.
  2. Zitronensaft und -schale mit Zucker und Eiern in einen Topf füllen und unter Rühren auf niedriger Stufe erhitzen, bis die Masse eindickt.
  3. Margarine oder Butter in kleine Würfel schneiden.
  4. Topf vom Herd nehmen, Margarine- oder Butterwürfel nach und nach in die warme Masse rühren.
  5. Wenn die Margarine oder Butter geschmolzen ist, ist die Creme fertig.
  6. Sofort in heiß ausgespülte Gläser füllen und verschließen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Extra-Tipp: Im Kühlschrank hält sich Lemon Curd bis zu 2 Wochen. Er lässt sich auch gut einfrieren.

Lemon Curd – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016

Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018
Feelgood-Küche, Birgit Irgang, riva, 2020

Salzige Karamell-Cashew-Creme

Diese Kombination aus süß und leicht salzig hat ihren ganz eigenen Reiz. Wie Sie der Zutatenliste entnehmen können, enthält diese unglaublich leckere Creme eine Menge Kalorien … Aber davon sollten Sie sich nicht den Appetit verderben lassen!

Glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, eifrei, vegetarisch, vegan

Zutaten: 75 g gesalzene Cashewkerne, 220 g Zucker, 100 g Margarine (oder Butter), 200 ml (Soja-)Sahne

  1. Die Cashewkerne hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.
  2. Den Zucker in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe goldbraun karamellisieren lassen.
  3. Margarine oder Butter und Sahne hinzufügen. Etwa 5 Minuten unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker ganz gelöst hat.
  4. Die gehackten Cashewkerne hinzufügen und gut unterrühren.
  5. Die warme Karamellcreme in heiß ausgespülte Gläser füllen und verschließen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Extra-Tipps:

  • Diese Creme hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen.
  • Eventuell setzt sich mit der Zeit das Fett etwas ab – dann rühren Sie die Creme einfach kurz durch.
  • Diese Karamellcreme schmeckt als Brotaufstrich, aber auch leicht erwärmt als Soße über Eiscreme und Joghurt. Sie eignet sich außerdem zum Füllen von Torten und Pralinen oder für Crêpes.

Salzige Karamell-Cashew-Creme – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016