Aubergine mit Thunfischfüllung

Zu diesem einfachen, mediterranen Gericht passen beispielsweise Reis oder Süßkartoffeln.

2 Portionen; glutenfrei, laktosefrei, nussfrei, sojafrei, eifrei

Zutaten: 1 große Aubergine, 1 EL Olivenöl, 1 gehackte Zwiebel, 425 g gehackte Tomaten aus der Dose, 2 frische gehackte Tomaten (optional), 2 EL Tomatenmark, ½ EL getrockneter Thymian, ½ EL getrockneter Majoran, 150 g Thunfisch aus der Dose (Abtropfgewicht), frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, Salz, 120 g geriebener Bergkäse

1. Aubergine längs halbieren. Mit einem Messer das Fruchtfleisch herauslösen und grob hacken.

2. Das Öl in einem Topf erhitzen, darin die Zwiebel glasig dünsten. Bis auf die ausgehöhlten Auberginenhälften und den Käse alle anderen Zutaten hinzufügen. Erhitzen und bei schwacher Hitze 15 Minuten köcheln lassen.

3. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine Auflaufform einfetten.

4. Die Thunfisch-Tomaten-Masse in die ausgehöhlten Auberginenhälften füllen. Mit Käse bestreuen.

5. 25 bis 30 Minuten backen, bis die Käsekruste goldbraun ist.

Aubergine mit Thunfischfüllung – Birgit Irgang
Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten,
Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen,
Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit,
Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses,
Birgit Irgang, riva, 2018
Feelgood-Küche
, Birgit Irgang, riva, 2020

Hirsebratlinge mit Apfel

Zu diesen fruchtig-saftigen Bratlingen passen beispielsweise ein Salat, eine Gemüsepfanne und Reis.

30 kleine Bratlinge; glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, sojafrei, hefefrei, eifrei, milchfrei, nussfrei, vegetarisch, vegan

Zutaten: 130 g Hirse, 360 ml Gemüsebrühe, 200 g Karotten, 400 g Äpfel, 30 g Ingwerwurzel (nach Verträglichkeit), 1 weiße Zwiebel, 1 ½ TL Salz, Pfeffer, 1 TL Kümmel, 100 g Kürbiskerne, 6–8 EL Kartoffelstärke, Öl zum Anbraten

  1. Hirse in der Gemüsebrühe kochen, bis sie gar ist. Etwas abkühlen lassen.
  2. Karotten und Äpfel mit Schale raspeln. Ingwer und Zwiebel schälen und fein hacken.
  3. Karotten, Äpfel, Ingwer, Zwiebel, Hirse und Gewürze gut verrühren und grob pürieren.
  4. Kürbiskerne grob hacken und unter die Masse rühren.
  5. So viel Kartoffelstärke hinzufügen, dass sich die Masse gut zu kleinen Bratlingen formen lässt.
  6. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und auf mittlerer Stufe die Bratlinge von beiden Seiten jeweils etwa 4 Minuten braten, bis sie außen leicht knusprig und innen noch saftig sind.

Hirsebratlinge mit Apfel – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Feelgood-Küche, Birgit Irgang, riva, 2020

Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Ratatouille

Der mediterrane Gemüseklassiker nach einem provenzalischen Originalrezept! Das Geheimnis: Die einzelnen Gemüsesorten werden separat angebraten.

Ca. 8 Portionen; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, hefefrei, sojafrei, vegetarisch, vegan

Zutaten: 1,5 kg Auberginen, 1 kg Zucchini, 2 kg pürierte oder gehackte Tomaten, ½ kg Zwiebeln, 1 ½ kg Paprikaschoten, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Thymian, 3 Lorbeerblätter, Prise Zucker

  1. Auberginen putzen, würfeln, salzen und 15 Minuten durchziehen lassen.
  2. Zucchini putzen und würfeln. Zwiebeln fein hacken.
  3. Zwiebeln, Auberginen und Zucchini einzeln nacheinander in Olivenöl braten, bis sie gar sind.
  4. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Paprikaschoten halbieren, putzen und Kerne entfernen. Paprikahälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 10 Minuten grillen, optional Haut abziehen, dann würfeln. (Alternativ können die rohen, gewürfelten Paprikaschoten auch in der Pfanne angebraten werden.)
  5. Alle Gemüsesorten zusammen in einen großen Topf füllen, die pürierten Tomaten und Gewürze hinzufügen. 30 Minuten köcheln lassen.
  6. Heiß oder kalt mit Baguette servieren.

Tipp: Ratatouille kann gut schon am Vortag gekocht werden und dann über Nacht durchziehen.

Ratatouille – Birgit Irgang

Weitere glutenfreie Rezepte gibt es hier: 
Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015
Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016
Ich bring‘ was mit, Birgit Irgang, books4success, 2016
Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Käsepuffer

Diese pikante Leckerei schmeckt wunderbar saftig und aromatisch. Wenn Sie einen bunten Salat dazu servieren, reichen die Käsepuffer als Hauptgericht für 2 bis 3 Personen.

4–5 Portionen als Vorspeise, 2–3 Portionen als Hauptgericht; glutenfrei, laktosefrei, nussfrei, vegetarisch

Zutaten: 100 g Mozzarella, 150 g Schafskäse, 40 g Kartoffelstärke, 50 g glutenfreie Semmelbrösel, 1 Ei, Pfeffer, Salz, Muskatnuss, Chili, Öl zum Anbraten

  1. Mozzarella und Schafskäse würfeln. Die restlichen Zutaten hinzufügen, nach Geschmack würzen. Mit den Händen vermengen.
  2. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Aus der Käsemasse 8 bis 10 Bällchen formen, etwas flach drücken und im Öl von beiden Seiten insgesamt 3 bis 4 Minuten braten, bis sie hellbraun sind.
  3. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Sofort servieren oder im angewärmten Backofen warmhalten, bis alle Käsepuffer fertig gebraten sind.

Extra-Tipp: Schafskäse (Feta) ist in der Regel laktosefrei, und auch Mozzarella ist laktosefrei erhältlich. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Kohlenhydratanteil mit maximal 1 Gramm pro 100 Gramm angegeben ist, denn dann gilt der Mozzarella als laktosefrei.

Käsepuffer – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016

Plow

5 Portionen; glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, sojafrei, hefefrei, eifrei, milchfrei, nussfrei

Diese Reispfanne ist das Nationalgericht Kasachstans und wird dort meist mit Rind- oder Hammelfleisch kombiniert. Es lässt sich hervorragend in einer großen Menge zubereiten und dann gegebenenfalls portionsweise einfrieren. Etwas durchgezogen und angebraten schmeckt es besonders lecker!

Zutaten: 450 g Hähnchenbrustfilet, 450 g Karotten, 2 weiße Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen (optional), Öl zum Braten, 450 g Langkornreis, Kurkuma, Paprikapulver (edelsüß), Salz, 85 g Rosinen, 20 g Berberitzen, ca. 800 ml Wasser oder Gemüsebrühe*

1. Hähnchenfleisch in Würfel oder Streifen schneiden. Karotten putzen und in Stifte oder Streifen schneiden. Zwiebeln und gegebenenfalls Knoblauchzehen schälen und hacken.

2. In einer großen Pfanne das Öl erhitzen. Fleischwürfel darin anbraten.

3. Zwiebeln und gegebenenfalls Knoblauch hinzufügen und mitbraten. Nach 2 Minuten Karotten hinzufügen und einige Minuten braten.

4. Währenddessen den Reis abspülen, dann in die Pfanne füllen. Unterrühren, kurz anbraten und würzen.

5. Rosinen und Berberitzen unterrühren.

6. Wasser oder Gemüsebrühe hineingießen. Aufkochen lassen, dann die Hitze auf kleine Stufe reduzieren, die Pfanne abdecken und nicht mehr umrühren.

7. Eventuell gegen Ende noch etwas Wasser nachfüllen, falls der Reis noch nicht gar ist, nachdem er die Flüssigkeit komplett aufgesogen hat.

Tipp: Sofern verträglich, mit etwas schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen.

Plow – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Hack-Brokkoli-Pfanne

3 Portionen; glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, sojafrei, hefefrei, eifrei, milchfrei, nussfrei

Dieses leicht asiatisch anmutende Gericht ist lecker, unkompliziert und schnell gemacht!

Zutaten: 1 hasel- bis walnussgroßes Stück Ingwer (je nach Verträglichkeit und Vorliebe), 1 große weiße Zwiebel, 1 Brokkoli, 2 EL Sesam- oder Rapsöl, 350 g Rinderhackfleisch, 250 ml Gemüsebrühe*, 200 ml Kokosmilch, 1 EL Kurkuma, Salz

1. Ingwer und Zwiebel schälen und fein hacken. Brokkoli putzen und in kleine Röschen schneiden.

2. In einem Wok oder einer großen Pfanne das Öl auf mittlerer Stufe erhitzen. Ingwer und Zwiebel darin 2 Minuten anbraten.

3. Hackfleisch hinzufügen und 3 bis 4 Minuten mit anbraten.

4. Brokkoliröschen, Gemüsebrühe und Kokosmilch hinzufügen. Mit Kurkuma und Salz nach Geschmack würzen. Abdecken und 5 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen.

5. Mit Reis servieren.

Tipp: Sofern verträglich, zusätzlich mit etwas schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen.

Hack-Brokkoli-Pfanne – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Zucchinipuffer

15 Puffer; glutenfrei, laktosefrei, nussfrei, vegetarisch

Zutaten: 400 g Zucchini (2 kleine Zucchini), ½ TL Salz, 2 Eier, 2 Knoblauchzehen, 60 g glutenfreie Mehlmischung, 1 TL Backpulver (!), 100 g würziger Hartkäse, Pfeffer, Muskatnuss, Öl zum Braten

  1. Die Zucchini waschen und fein reiben. Etwas ausdrücken. Die geschälten Knoblauchzehen fein hacken. Den Käse reiben.
  2. Alle Zutaten für die Puffer verrühren. Nach Geschmack würzen.
  3. In einer Pfanne das Öl erhitzen. Pro Puffer jeweils einen Löffel des Zucchiniteigs in das heiße Fett geben und glatt streichen.
  4. Von beiden Seiten braten, sodass die Puffer braun und außen leicht knusprig werden.

Variation: Die Puffer schmecken noch aromatischer, wenn Sie eine Handvoll Petersilie klein schneiden und unter den Teig rühren.

Zucchinipuffer – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Garantiert glutenfrei genießen, Birgit Irgang, books4success, 2016

Chicorée im Schinkenmantel

Dieses köstliche Hauptgericht aus dem Ofen ist schnell und einfach zuzubereiten.

2 Portionen; glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, sojafrei, hefefrei, eifrei, nussfrei

Zutaten: 4 kleine Chicorée, 350 ml Kokosmilch, 1 TL Kartoffelstärke, Muskatnuss, Kräutersalz, 60 g junger Gouda, 80 g Kochschinken* in Scheiben oder Putenbrustscheiben*

1. Chicorée im Ganzen wenige Minuten blanchieren. Abtropfen lassen.

2. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

3. Währenddessen 4 EL der Kokosmilch abnehmen und mit der Kartoffelstärke in einer Tasse anrühren. Kokosmilch mit Muskat und Kräutersalz würzen, angedickte Kartoffelstärke unterrühren.

4. Gouda reiben.

5. Chicorée mit dem Schinken umwickeln und in eine Auflaufform legen. Kokosmilchmischung darübergießen und mit dem Käse bestreuen.

6. 10 Minuten überbacken. Mit Reis servieren.

  •  Tipp: Sofern verträglich, die Soße mit etwas schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen.

Chicorée im Schinkenmantel – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Lecker ohne Böses, Birgit Irgang, riva, 2018

Chicken Nuggets mit Süßkartoffel-Pommes

Junkfood meets Paleo – und heraus kommt dieses rundum überzeugende Hauptgericht mit zartem Fleisch, knuspriger Panade und einer leckeren Süßkartoffel-Beilage. Gut passt dazu außerdem ein bunter Salat.

3 Portionen, Zubereitung: 45 Minuten + 1 Stunde Einweichzeit + 20 Minuten Backzeit; glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, paleo

Für die Pommes frites: 600 g Süßkartoffeln, 4 EL Olivenöl, 2 TL Kokosmehl, ½ TL Salz

Für die Nuggets: 500 g Hähnchenbrustfilet, 50 g Kokosflocken, 50 g gemahlene Haselnüsse (oder Mandeln), 2 Eier, 30 g Kokosöl + mehr zum Braten, 1 TL Currypulver, 1 TL Pfeffer, 1 TL Salz

Zubereitung der Süßkartoffel-Pommes

  1. Die ungeschälten Süßkartoffeln waschen, in gleichmäßige Stifte schneiden. In eine Schale mit Eiswasser legen und 1 Stunde einweichen.
  2. Den Backofen auf 220 °C (Heißluft) vorheizen und zwei Backbleche oder Backgitter mit Backpapier auslegen.
  3. Das Wasser abgießen. Die Pommes mit Küchenpapier trockentupfen.
  4. Die Hälfte des Olivenöls mit dem Kokosmehl in einer großen Schüssel verrühren. Das restliche Öl auf die beiden Backbleche träufeln.
  5. Süßkartoffelstifte gleichmäßig auf die Bleche verteilen, sodass sie einander nicht überlappen. 10 Minuten backen, dann die Pommes wenden und weitere 10 Minuten backen. Vor dem Servieren salzen.

Zubereitung der Chicken Nuggets

  1. Hähnchenbrust in etwa 20 Stücke schneiden. Kokosöl schmelzen.
  2. In einem tiefen Teller Eier mit Kokosöl verquirlen. In einem zweiten tiefen Teller Kokosflocken, Haselnüsse und Gewürze verquirlen, sodass keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
  3. Die Hähnchenstücke nacheinander erst in der Eiermasse, dann in der Kokos-Nuss-Mischung wälzen.
  4. In einer Pfanne weiteres Kokosöl erhitzen. Darin die panierten Hähnchenstücke 2 bis 3 Minuten pro Seite braten.

Chicken Nuggets mit Süßkartoffel-Pommes – Birgit Irgang

Veröffentlicht in: Paleo 2.0 – Heilen mit der Steinzeitdiät, Dr. Rainer Limpinsel, Rezepte: Birgit Irgang, Trias, 2017.

Kohlrabi-Pizza

Wer sich kohlenhydratarm ernähren möchte, aber gerne Pizza isst, sollte unbedingt diese Variante ausprobieren! Sie ist wirklich lecker, leichter als herkömmliche Pizza und spart Kalorien.

glutenfrei, laktosefrei, nussfrei, eifrei, vegetarisch

Pro Person: 1 großer Kohlrabi; 6 TL Tomatenmark, passierte Tomaten oder „Schnelle Tomatensoße“ (siehe „Extra-Tipp“); 3 TL Thymian, Salz, Pfeffer, 6 EL beliebiger Hartkäse, gerieben (z. B. mittelalter Gouda oder Bergkäse)

Außerdem: weiterer Belag nach Geschmack (z. B. Salami, Champignons, Thunfisch, gekochter oder roher Schinken, Tofuwurst, Oliven, Tomaten, Zwiebeln)

  1. Kohlrabi schälen und in etwa 5 Millimeter dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  2. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  3. Tomatenmark, passierte Tomaten oder „Schnelle Tomatensoße“ auf die Scheiben streichen, salzen, pfeffern und mit Thymian bestreuen.
  4. Dann den gewünschten Belag auf den Kohlrabischeiben verteilen. Zum Schluss den geriebenen Käse darüber streuen.
  5. Bei 180 °C ca. 25 Minuten backen.

Extra-Tipp:

  • Hier das Rezept für die „Schnelle Tomatensoße“: 1 kleine Zwiebel und 1 kleine Knoblauchzehe hacken und in 1 Esslöffel Olivenöl anbraten, bis die Zwiebel glasig ist. Thymian und Rosmarin kurz mit anbraten. 300 g passierte Tomaten dazu. Salzen, pfeffern, ein wenig einköcheln lassen.

Variationsmöglichkeiten:

  • Belag-Variante 1: Schafskäse, grüne Paprikaschoten, schwarze Oliven
  • Belag-Variante 2: Salami, Tomaten, Emmentaler
  • Belag-Variante 3: Schinkenwürfel, Champignons, Tomaten, mittelalter Gouda
  • Belag-Variante 4: Thunfisch, rote Paprikaschoten, grüne Oliven, Tomaten, Bergkäse

Kohlrabi-Pizza - Birgit Irgang - Foto Markus Farnung
Kohlrabi-Pizza – Birgit Irgang – Foto Markus Farnung

Veröffentlicht in: Genuss ohne Gluten, Birgit Irgang, books4success, 2015